Halligen        
   

Halifreesk - die friesische Sprache der Halligen (fries. e Halie)

Sprachlich gesehen ist das Halligfriesische eine Mundart des Festlandfriesischen. Das Halligfriesische ist verhältnismäßig eng mit den Goesharder Mundarten verwandt.



Die friesischen Namen der Halligen:

Uallöön - Oland
de Nees - Langeneß
de Grööe - Gröde
de Huuge - Hooge
Haabel - Habel
Hamborjer Hali - Hamburger Hallig
Lätj Möör - Nordstrandischmoor
Noorderuug - Norderoog
Saruug - Süderoog
  - Südfall

Einrichtungen/Vereine:

Nordfriesischer Verein, Ortsverein Langeneß-Oland.
Vorsitzender: Markus Petersen, 25869 Uallöön/Oland, NF

Friesenverein Langeneß.
Vorsitzender: Hans-Friedrich Nissen, 25863 de Nees/Langeneß, NF

Hooger Friesenverein.
Vorsitzender: Uwe Jessel, Schulwarft/Ockelützwarft, 25859 de Huuge/Hallig Hooge, NF


 
 


Der kleine Häwelmann auf Halifreesk

"Jaacht, uale mööne, jaacht!" bölked Hääwelmoon, man de mööne woas näärngs to siinen än de steere uk ee; jä weern al altomaole to beed giangen.

"Leuchte, alter Mond, leuchte!" schrie Häwelmann, aber der Mond war nirgends zu sehen und auch die Sterne nicht; sie waren alle schon zu Bett gegangen.
(Theodor Storm: Häwelmann)

Theodor Storm:
Häwelmann -
auf friesisch
(Jens Quedens Verlag, Amrum)
Häwelmann