Das Nordfriesische Jahrbuch     H  
 

Die Neue Folge des NORDFRIESISCHEN JAHRBUCHs setzt seit 1965 die Jahrbücher des Nordfriesischen Vereins für Heimatkunde und Heimatliebe (seit 1903/04) und des Nordfriesischen Instituts (seit 1949) fort. Seine Aufsätze enthalten neue Erkenntnisse zu Themen der Region. Durch fast ein Jahrhundert hat sich so ein wertvoller Fundus an Wissen über Nordfriesland angesammelt.

Redaktion: Frenz Bertram, Volkert F. Faltings, Jarich Hoekstra, Albert Panten, Fiete Pingel, Thomas Steensen

Ein Jahr neigt sich dem Ende zu, und das neue Nordfriesische Jahrbuch 2017 ist soeben vom Nordfriisk Instituut herausgegeben worden. Albert Panten ergründet die genaue Entstehung der Rungholtkarten von Johannes Mejer. Dr. med. Heinz-Wilhelm Hansen setzt seine Untersuchung zur Geschichte des Zinngießer-Handwerks aus dem Jahrbuch 2015 mit den Zinngießern in Bredstedt, Friedrichstadt und Tönning fort. Das Leben und die Erinnerungen des Eiderstedters Wilhelm Hönck 1942/43 als „Sonderführer“ in Osteuropa werden von Sönnich Volquardsen vorgestellt. Von der Geschichte des Kindererholungsheims „Haus Tanneck“ auf Föhr und seinem eigenen Aufenthalt dort berichtet Franz Josef Schäfer.
Die nordfriesische Rechtschreibung hat sich oft geändert. Über die Festlegung von Richtlinien im nationalen Konflikt schreiben Antje Arfsten und Claas Riecken. Christoph Winter befasst sich mit dem Hintergrund von sylterfriesischen Versen in einer dänischen Gedichtsammlung von Frederik Hammerich von 1848. Wie werden friesische Vornamen in der Schule gesehen? Damit beschäftigt sich die Bachelor-Arbeit von Jasmin Christensen, in die sie und Temmo Bosse einen Einblick geben. Den Vogelkojen gilt das Interesse von Heie Sönksen-Martens, und er bietet einen Überblick über die Organisation, Standorte und Geschichte der Vogelkojen von Nordfriesland bis Dänemark. Nils Århammar würdigt Ulf Timmermanns namenkundliche Arbeit anlässlich seines 75. Geburtstages. Vervollständigt wird die 52. Ausgabe des Nordfriesischen Jahrbuches mit Buchbesprechungen und einer Bibliografie der nordfriesischen Texte in Zeitschriften und Zeitungen im Jahr 2015.


Das Nordfriesische Jahrbuch 2017 umfasst 148 Seiten und ist zum Preis von 9,80 Euro über den Buchhandel und beim Nordfriisk Instituut erhältlich. Mitglieder des Vereins Nordfriesisches Institut können jeweils ein Exemplar des Jahrbuchs 2017 kostenlos anfordern.


Bestellformular: für die Ausgabe des Jahrbuches 2017

Und so geht's:
Bitte füllen Sie alle mit einem * gekennzeichneten Felder sorgfältig aus. Ihre E-Mail-Adresse benötigen wir nur für den Fall eventueller Rückfragen.

Ihr Vor- und Nachname: *


Ihre E-Mail-Adresse


Postleitzahl und Wohnort *


Straße und Hausnummer *


Gewünschte Zahlungsweise: *       Rechnung

Anzahl



   



Kurzinfo:
Das Jahrbuch
2017,
Hrsg. vom Nordfriisk Instituut
15 x 23 cm, 148 Seiten, Paperback
9,80 €
(Mitglieder erhalten ein Exemplar kostenlos.)


Dr. Ulf Timmermann würdigt Prof. Nils Århammar zum 80. Geburtstag. Angeschlossen ist eine Bibliografie seiner seit 1997 erschienenen Veröffentlichungen; die Beiträge für die Monatszeitschrift "Der Helgoländer" 1996-2011 wurden gesondert bibliografiert


Dr. Ulf Timmermann würdigt Prof. Nils Århammar zum 80. Geburtstag. Angeschlossen ist eine Bibliografie seiner seit 1997 erschienenen Veröffentlichungen; die Beiträge für die  Monatszeitschrift