Sylt     H  
   

Sölring - die friesische Sprache der Insel Sylt (fries.: Söl)

Das Sölring bildet gemeinsam mit den friesischen Mundarten von Föhr-Amrum und von Helgoland das Inselnordfriesische. Trotz ihrer engen Verwandtschaft weichen die Mundarten heute erheblich voneinander ab, und das Sölring gilt den anderen Nordfriesen als am schwersten verständlich.


Die friesischen Ortsnamen der Insel Sylt:
Ärichsem - Archsum
Brërerep - Braderup
Hörnem - Hörnum
Kaamp - Kampen
List - List
Muasem - Morsum
Munkmersk - Munkmarsch
Raantem - Rantum
Tinem - Tinnum
Weesterlön - Westerland
Woningstair - Wenningstedt


Einrichtungen/Vereine:

Söl'ring Foriining e.V.
Vorsitzende: Jürgen Ingwersen, Claas-Erik Johannsen, Maike Ossenbrüggen.
Geschäftsstelle: Am Kliff 19a, 25980 Kairem/Keitum, NF. Tel: 04651/32805, Fax: 04651/32884
E-Mail: soelring-foriining@t-online.de, Internet: Söl'ring Foriining

Sprachkurse für Anfänger und Fortgeschrittene gibt die Söl'ring Foriining. Termine können auf deren Geschäftsstelle erfragt werden.

Sylter Heimatmuseum,
Am Kliff 19, 25980 Kairem/Keitum, NF. Tel: 04651/31669 Öffnungszeiten: 1.4.-31.10. von 10.00-17.00 Uhr täglich, außerhalb der Saison nach Ankündigung.



 
 


Der kleine Häwelmann auf Sölring

"Ljucht, ual Muun, ljucht!", skriilt Häwelmann, man di Muun wiar narigen tö sen en uk di Stiaren ek; ja wiar al altermaal tö Ber gingen.

"Leuchte, alter Mond, leuchte!", schrie Häwelmann, aber der Mond war nirgends zu sehen und auch die Sterne nicht; sie waren alle schon zu Bett gegangen.
(Theodor Storm: Häwelmann)

Theodor Storm:
Häwelmann -
auf Friesisch
(Jens Quedens Verlag, Amrum)
Häwelmann