Friiske böke     H  

 

 
Heer koost dü säke:
<<< Zurück zur letzten Seite

Claus Reimers
Hörspiel von James Krüss auf Helgoländisch (Halunder)


Deutsch
«Sprachenwahl»
Friesisch

Das Hörspiel "Claus Reimes" spielt 1908 während der Schmugglerzeit auf Helgoland und Neuwerk. Es wurde 1951 von dem bekannten Helgoländer Schriftsteller James Krüss (1926-1997) geschrieben nach einer Erzählung von James Packross. Die Musik komponierte Heinz Lau.

Kurzbeschreibung:
Claus Reimers
Hörspiel von James Krüss auf Helgoländisch.
Audio-CD, 15,00 €

Bestalsäädel
Än südänji gungt et: Wees sü gödj än feel åål da fälje nau üt. Åcht forålem aw da ferschäälie betåålingsmöölikhäide än aw, weer e adräs rucht schraawen as. E e-mail-adräs köön we nooch brüke, wan we wat eefterfrååge schönj. Tånk am: Bai e prisinge as't porto nuch ai ma bai!
for- än eefternoome:
e-mail-adräs:
pustnumer, toorp/stää:
stroote än hüsnumer
hün schal´t betååld wårde?:
      wårt ouerwised
båår bai e pustluuper (mör porto!!!)
hü maning?

 

Redaktion/Contentmanagement: Nordfriisk Instituut

     

Herausgegeben mit finanzieller Unterstützung durch die Ute-Karl-Friedrich-und-Carsten-Hagemann-Stiftung und die Stiftung der Sparkasse Südholstein sowie mit Hilfe der Stiftung Nordseemuseum Helgoland.