Friiske böke     H  

 

 
Heer koost dü säke:
<<< Zurück zur letzten Seite

Die Husumer Süderstraße


Deutsch
«Sprachenwahl»
Friesisch
In rund siebzig farbigen Aquarellen porträtierte die in Husum lebende Malerin und Zeichnerin Margareta Erichsen eine der traditionsreichsten Straßen der "Grauen Stadt am Meer". Die detailreichen, in Jahrzehnte langer Arbeit zusammengestellten Bilder vermitteln einen Eindruck vom Flair der Stadt Husum und dokumentieren die Wandlungen, die das charakteristische Straßenbild durchgemacht hat. Der Bildteil wird durch Texte des Bielefelder Kunstwissenschaftlers Klaus-Ove Kahrmann, des IGB-Vorsitzenden Gerd Kühnast und des prominenten Husumkenners Dr. Ulf von Hielmcrone abgerundet.

Kurzbeschreibung:
Margareta Erichsen: Die Husumer Süderstraße.
Mit Beiträgen von Gerd Kühnast, Klaus-Ove Kahrmann und Ulf von Hielmcrone. Schriften der Interessengemeinschaft Baupflege Nordfriesland e. V., Nr. 5.
96 S., ISBN 978-3-88007-242-8, Verlag Nordfriisk Instituut, Bräist/Bredstedt 1996, 12,80 €.
(Mitgliederpreis 10,24 €)

Bestalsäädel
Än südänji gungt et: Wees sü gödj än feel åål da fälje nau üt. Åcht forålem aw da ferschäälie betåålingsmöölikhäide än aw, weer e adräs rucht schraawen as. E e-mail-adräs köön we nooch brüke, wan we wat eefterfrååge schönj. Tånk am: Bai e prisinge as't porto nuch ai ma bai!
for- än eefternoome:
e-mail-adräs:
pustnumer, toorp/stää:
stroote än hüsnumer
hün schal´t betååld wårde?:
      wårt ouerwised
båår bai e pustluuper (mör porto!!!)
hü maning?

 

Redaktion/Contentmanagement: Nordfriisk Instituut

       

Margareta Erichsen