Friiske böke     H  

 

 
Heer koost dü säke:
<<< Zurück zur letzten Seite

Frasch Uurdebök


Deutsch
«Sprachenwahl»
Friesisch
Das Frasch Uurdebök basiert auf der Grundlage älterer Sammlungen. Mit diesem wegweisenden Wörterbuch entstand die umfassendste Sammlung des Wortschatzes der Mooringer Mundart. Es richtet sich darüber hinaus durch seine ausführliche Darstellung von Wortsemantik und Idiomatik nicht nur an Sprachforscher, Friesischlehrer und -lernende, sondern leistet auch Mundartforschern, Volkskundlern und Heimatforschern wertvolle Dienste. Da dieses Standardwerk lange Zeit nur noch antiquarisch erhältlich war, erscheint die im Jahr 2002 erschienene überarbeiteten Zweitauflage ebenso überfällig wie erfreulich.

Kurzbeschreibung:
Frasch Uurdebök.
Wörterbuch der Mooringer Mundart.
Zusammengestellt und bearbeitet von Bo Sjölin, Alastair Walker, Ommo Wilts. Hrsg. von der Nordfriesischen Wörterbuchstelle der Universität Kiel. 276 S. mit 1 Karte,
Wachholtz Verlag, Neumünster 1988,
ISBN 978-3-529-04615-5, Neuauflage 2002, 19,00 €.

Bestalsäädel
Än südänji gungt et: Wees sü gödj än feel åål da fälje nau üt. Åcht forålem aw da ferschäälie betåålingsmöölikhäide än aw, weer e adräs rucht schraawen as. E e-mail-adräs köön we nooch brüke, wan we wat eefterfrååge schönj. Tånk am: Bai e prisinge as't porto nuch ai ma bai!
for- än eefternoome:
e-mail-adräs:
pustnumer, toorp/stää:
stroote än hüsnumer
hün schal´t betååld wårde?:
      wårt ouerwised
båår bai e pustluuper (mör porto!!!)
hü maning?

Redaktion/Contentmanagement: Nordfriisk Instituut

       

Nordfriesische Wörterbuchstelle der Universität Kiel