Friiske böke     H  

 

 
Heer koost dü säke:
<<< Zurück zur letzten Seite

Latje Poike


Deutsch
«Sprachenwahl»
Friesisch
Latje Poike ist ein Märchen aus der Feder von Albrecht Johannsen, dem "Altmeister" der festlandfriesischen Literatur. Wie kaum ein anderer verstand er es, seine friesische Muttersprache virtuos in unterschiedlichsten Textformen einzusetzen. Seine Gedichte und Prosaerzählungen gehören zu dem Besten, was die nordfriesische Literatur zu bieten hat. Auch im vorliegenden Märchen gelingt ihm das Kunststück, eine spannende Geschichte zu erzählen und dabei zugleich dem Leser etwas von der Atmosphäre seiner friesischen Heimat zu vermitteln. In dem Bändchen, das sich vornehmlich an die jüngeren Leser wendet, ist zum leichteren Verständnis der weniger gebräuchlichen Begriffe ein Wörterverzeichnis enthalten.


Kurzbeschreibung:
Albrecht Johannsen:
Latje Poike.
Ein Märchen auf Mooringer Friesisch mit Bildern von Jörgen Jensen Hahn.
24 Seiten, ca. 28 x 21 cm,
ISBN 978-3-88007-149-0 Verlag Nordfriisk Instituut, Bräist/Bredstedt 1989, 2,50 €.
(Mitgliederpreis 2,00 €)

Bestalsäädel
Än südänji gungt et:Wees sü gödj än feel åål da fälje nau üt. Åcht forålem aw da ferschäälie betåålingsmöölikhäide än aw, weer e adräs rucht schraawen as. E e-mail-adräs köön we nooch brüke, wan we wat eefterfrååge schönj. Tånk am: Bai e prisinge as't porto nuch ai ma bai!
for- än eefternoome:
e-mail-adräs:
pustnumer, toorp/stää:
stroote än hüsnumer
hün schal´t betååld wårde?:
      wårt ouerwised
båår bai e pustluuper (mör porto!!!)
hü maning?

 

Redaktion/Contentmanagement: Nordfriisk Instituut

       

Albrecht Johannsen