Friiske böke     H  

 

 
Heer koost dü säke:
<<< Zurück zur letzten Seite

Friesische Straßennamen
auf Sylt, Föhr, Amrum, Helgoland und in Risum-Lindholm


Deutsch
«Sprachenwahl»
Friesisch

Laamstich lautet ein Straßenname in Risum-Lindholm. Wollte die Gemeinde damit Philipp Lahm, dem Kapitän der deutschen Fußballmannschaft, eine eigene Straße widmen? "Nein, natürlich nicht", betonte Antje Arfsten, Lektorin des Bredstedter Nordfriisk Instituut, bei der Präsentation der Broschüre "Friesische Straßennamen auf Sylt, Föhr, Amrum, Helgoland und in Risum-Lindholm". "Laamstich heißt diese Straße schon seit vielen Jahren. Der Name bedeutet Weg zum Hochacker."
In der vorgestellten Broschüre finden sich von A wie Andreas-Hübbe-Wai bis W wie Winjshoog Gung weit über 300 friesische Straßennamen mit ihrer deutschen Übersetzung und vielen Erläuterungen. Anhand der Straßennamen kann man einiges über einen Ort erfahren, wo z. B. früher eine Mühle stand, wie die Nachbarorte heißen, nach denen häufig die Ausfallstraßen benannt sind, oder wer zu den heimischen Persönlichkeiten zählt wie Andreas Hübbe. Er verfasste zahlreiche friesische Gedichte und Lieder und wohnte zeitweise in Keitum auf Sylt, wo auch die nach ihm benannte Straße zu finden ist.

Kurzbeschreibung:
Friesische Straßennamen
auf Sylt, Föhr, Amrum, Helgoland und in Risum-Lindholm
42 S. Paperback,
ISBN 978-3-88007-361-6
Verlag Nordfriisk Instituut, Bräist/Bredstedt 2010, 3,50 €
(Mitgliederpreis 2,80 €) €.

Bestalsäädel
Än südänji gungt et: Wees sü gödj än feel åål da fälje nau üt. Åcht forålem aw da ferschäälie betåålingsmöölikhäide än aw, weer e adräs rucht schraawen as. E e-mail-adräs köön we nooch brüke, wan we wat eefterfrååge schönj. Tånk am: Bai e prisinge as't porto nuch ai ma bai!
for- än eefternoome:
e-mail-adräs:
pustnumer, toorp/stää:
stroote än hüsnumer
hün schal´t betååld wårde?:
      wårt ouerwised
båår bai e pustluuper (mör porto!!!)
hü maning?

 

Redaktion/Contentmanagement: Nordfriisk Instituut

       

Antje Arfsten